• eher für ältere Sippen ab ca. 14 J. geeignet
  • selbstständige Aufgaben wie Zaunreperatur, Grünschnitt, Tierpflege neben dem laufenden Betrieb am Steinbruch

Roland hat ein riesiges Gelände und einen aktiven Steinbruch von seinem Vater übernommen und nun die Vision, daraus einen nachhaltigen Hof mit einer autarken Wasserversorgung zu machen, ein Wohnhaus auszubauen und sein Stück Natur nach dem Prinzip der Permakultur zu gestalten. Bisher sehen die 70 Schafe und Ziegen zwischen den vielen Baggern, Radladern, Lastern und anderen Maschinen für den Steinbruch, dem halbfertigen Wohnhaus und dem improvisiert gebauten Hühnerstall (aus alten Federbetten!) noch etwas verloren aus. Aber sobald Roland davon erzählt, was er sich alles auf dem Gelände ausmalt und wie schnell es sich schon entwickelt hat, wird klar wie gut er sich eigentlich auskennt und schon sieht man die Schrotthaufen und das etwas vertrocknete Gestrüpp gleich mit anderen Augen. Denn die kleinen Teiche und ihren Wasserzulauf, der im Frühjahr von den Bergen gefüllt wird, hat er selbst gebaut und freut sich tierisch daran, dass man nun schon kleine Fischchen darin angeln könnte und nachts die Rehe und Wildschweine aus den umliegenden Wäldern dankbar zum Trinken zu Besuch kommen.

Ihr könnt entweder das Gelände nach einem schönen Kothenplatz erkunden oder in dem schicken Dachgiebel auf einem Matratzenlager schlafen. Da das Haus noch ausgebaut wird, habt ihr das gemütliche Reich unter dem Dach für euch, wenn die Sonne nicht allzu sehr brutzelt. Für nächstes Jahr plant Roland sogar, das komplette Badezimmer fertigzustellen. Die Schrottansammlungen und kleinen angefangenen Projekte vermitteln den Eindruck, dass aus beinahe allem etwas gebaut werden kann, wenn ihr dazu Lust habt. Auf jeden Fall könnt ihr Roland mit dem Grünschnitt helfen, die Zäune kontrollieren und bauen, die Ziegen, Schafe, Hühner und Hasen füttern, ausmisten und pflegen und mit den süßen Katzenbabys spielen. Neben der Arbeit könntet ihr in den “Badesee” (80cm Tiefe) springen, Angeln bauen und fischen gehen oder etwas aus den leckeren Brombeeren zaubern.

An dem 200m-entfernten Steinbruch wird viel gearbeitet, deshalb ist es normal, dass wochentags Laster über das Gelände fahren und die Arbeiter nebenan in Containern wohnen. Sie sprechen wahrscheinlich kein Englisch, aber Roland wird da sein und spricht fließend Englisch, sodass er euch ohne Verständnisprobleme alles über Permakultur beibringen kann, was euch interessiert.

Da die Aufgaben sehr offen sind und ihr in diesem Projekt wahrscheinlich ein bisschen mehr auf euch gestellt seid, eignet es sich für alle etwas älteren Sippen ab etwa 14 J.

Ort: Gyöngyöspata

 

Es kann nicht kommentiert werden.