• für junge und ältere Sippen geeignet
  • selbstständige Aufgaben wie Feuerholz machen, Pferdeäpfel sammeln, Grünschnitt, Lehmhäuser ausbessern, Zäune reparieren neben dem laufenden Reiterhofbetrieb 

Kurz vor der slowakischen Grenze inmitten der puren Dorf-Idylle betreibt Anna nicht nur einen kleinen Reiterhof mit kleinen Ferienwohnungen für die Reitercamps, sondern hat auch ein paar der alten Scheunen zum “Kino”, zur Galerie, zum Atelier für Künstler*innen, zur Ausstellung eines berühmten ungarischen Dichters oder zu einem Museum für alte Landwirtschaftsgeräte und Folklore-Kultur ausgebaut. Fast alle der Ausstellungsstücke kommen von dem Hof, den schon ihre Großeltern betrieben haben und einen Raum des Freilichtmuseums hat ihr Großvater der “English Lady”, der Gründerin der ungarischen Pfadfinderei gewidmet. Der 95-Jährige war selbst Pfadfinder und wollte in dem Dorf Gömörszölös einen Stamm aufbauen, doch während des stalinistischen Kommunismus der 1940er/50er-Jahre wurden Jugendbewegungen verboten, sodass dort heute kein aktiver Stamm mehr ist. Dennoch lädt er häufig Pfadfindergruppen in das Dorf ein und ist ganz entzückt, dass ihr diesen besonders geschichtsträchtigen Ort besuchen werdet.

Die Museumsräume sind offen und kostenlos für alle Besucher*innen des Dorfes und obwohl es relativ abgelegen liegt, ist ganz schön was los. Der blaue Fernwanderweg, der einmal komplett Ungarn durchquert, führt direkt durch das Dorf und spült deshalb eine Menge Besucher*innen an. Daher haben Anna und die anderen Bewohner*innen des Hofs ziemlich viel zu tun und sind besonders in den Ferien stark mit dem Betrieb des Reiterhofs beschäftigt, weshalb ihr den Tag über eher selbstständig arbeiten werdet. Aber gerade deshalb wären sie sehr froh, wenn ihr mit Aufgaben helfen könnt, für die normalerweise im Alltag keine Zeit ist. Zum Beispiel das Auflesen der Pferdeäpfel, die dann zu einem Gemeinschaftsgarten im Dorf als natürlicher Dünger gebracht werden, wäre eine große Hilfe! Zu den möglichen weiteren Aufgaben zählen: Feuerholz machen, Eier von den Hühnern einsammeln, Zäune kontrollieren oder die alten Häuser, die traditionell aus Lehm gebaut sind, zu verstärken.

Der Spielplatz im Dorf wurde ursprünglich von einer britischen Pfadfindergruppe gebaut und ein ungarischer Stamm hat dort Sitzbänke und Tische hinterlassen. Falls ihr also Lust auf ein eigenes Bauprojekt habt, wäre es super, wenn ihr bspw. Sitzbänke um die Feuerstelle baut.

Ihr könnt zwischen den Pflaumenbäumen neben der Feuerstelle zelten, wo ihr morgens vom ersten Hahnenschrei geweckt werdet. Es gibt ein zugängliches Badezimmer mit Toilette und Dusche und eine liebevoll gestaltete Komposttoilette draußen.  Anna spricht nur wenig Englisch und Deutsch, ihre Familie nur Ungarisch, allerdings lernt sie gerade fleißig Englisch und hat eventuell auch noch eine Reitlehrerin auf dem Hof, die Englisch-Ungarisch übersetzen kann. Auf dem Hof lebt neben den Hühnern und Pferden auch ein freilaufender süßer Hund.

Ort: Gömörszölös

Es kann nicht kommentiert werden.