• eher für ältere Sippen geeignet, eignet sich für eine Sippenbegegnung
  • verschiedene Aufgaben in Absprache mit Sophia, bspw. Wald aufräumen, Feuerstelle bauen, Tibetisches Teehaus gestalten

Sophia hat gerne viele Reisende bei sich auf dem Gelände eines ehemaligen Tierheims, auf dem sie nun in einem hübsch ausgebauten Häuschen lebt. Aus einem alten Unterstand oder Materiallager will sie in Zukunft eine Wohlfühloase gestalten, der sie den Namen “Tibethian Teahouse” geben will. Sie träumt davon, wie die Reisenden aus aller Welt, oftmals Fahrradfahrer*innen des europäischen Fernradwegs entlang der Donau, der direkt vor ihrer Haustür vorbeiführt, dort zusammenkommen und bei einer Tasse frisch zubereitetem Tee aus dem Kräutergarten ihre Geschichten austauschen, wie sie von Ungarn noch bis nach Kasachstan radeln.

Sophia ist britisch-ungarisch aufgewachsen und spricht deshalb Englisch als ihre Muttersprache, sodass ihr ohne Kommunikationsprobleme gemeinsam über das gute Leben, Religion, Politik und alles Mögliche philosophieren könnt. Denn die redselige Dame freut sich, wenn ihr gemeinsam arbeitet (bspw. eine Feuerstelle baut, den Meditationsraum ausbaut und das Holz bemalt oder Feuerholz machet, den Wald aufräumt, etc.), um ihrem Traum ein Stück näher zu kommen, allerdings bietet sie auch gern einfach nur den Rückzugsort, falls ihr euch von eurer Fahrt ausruhen möchtet. Ihr ist nur wichtig, dass die gegenseitigen Erwartungen im Vorhinein gut kommuniziert werden. Aber es gibt viel Platz und genügend selbstständige Aufgabe, sodass sich dieses Projekt auch besonders gut für eine Begegnung von zwei Sippen anbietet. Zudem hat sie uns bei unserem Besuch direkt zum Lunch eingeladen und angeboten, mit euch zusammen zum Tradition Markt in die nahegelegene Stadt Györ zu fahren. Außerdem kann sie euch mit Tips zur idyllischen Region der “Sziget-Koz” versorgen, die für viele kleine Halbinseln in der Donau und ihren Seitenarmen bekannt ist.

Sophia kennt sich mit Gartenanbau, dem Renovieren von alten Gebäuden, Yoga, Natur und schamanischen Engergie-Meditationen gut aus, deshalb könnt ihr, sobald ihr euch darauf einlasst, bestimmt viel Spannendes von ihr lernen. Haustiere gibt es auf dem Gelände keine, allerdings versucht sie in einer friedlichen Symbiose mit den freilebenden Tieren wie Hornissen, Wiesel und allerlei Vögeln zu leben. Ihr könnt entweder eure Kothe im Garten aufstellen oder auf dem gemütlichen Dachboden im Haus schlafen und draußen auf der Feuerstelle kochen. Es kann sein, dass zur gleichen Zeit noch andere Freiwillige und Reisende bei Sophia unterkommen.

Ort: in der Nähe von Györ

Es kann nicht kommentiert werden.